Unsere
Strategie

Unsere Strategie

Durch Nachhaltigkeit & Innovation Wert schaffen – das ist das Ziel der s.Oliver Group. In der Mode und entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Im Rahmen eines integrierten Nachhaltigkeitsprogrammes verschreibt sich das Unternehmen daher klaren Zielen in den Bereichen People, Planet und Future (Product): Über die Einhaltung sozialer Mindeststandards hinaus arbeitet das Fashion- und Lifestyle-Unternehmen gemeinsam mit starken Partnern daran, faire Arbeitsbedingungen in den Produktionsbetrieben zu erreichen.

Durch die Überarbeitung der Nachhaltigkeitsstrategie im Jahr 2021 konnten wir den Grundstein legen, unsere Verantwortung weiter auszubauen und eine positive Wirkung innerhalb unserer Themenfelder zu stärken: People, Planet, Future.

Die Basis der Überarbeitung bildete eine umfangreiche Materialitäts- und Risikoanalyse. Entsprechend der Ergebnisse haben wir Themenfelder und Hotspots identifiziert, priorisiert und konkrete Ziele neu und ambitioniert formuliert. Die Herausforderung uns regelmäßig daran messen zu lassen, nehmen wir gerne an.

People

Wir wollen Fairness und Diversität stärken. Dafür ist es wichtig, partnerschaftlich mit unseren Lieferanten und Produzenten zu arbeiten sowie sukzessive immer tiefer in die Lieferkette zu wirken.

Das wichtigste Werkzeug zur Überwachung unserer Sozialstandards bei unseren Lieferanten ist unser etabliertes Social Compliance Programm. Neben der Absicherung unserer Produktionsbetriebe (Manufacturer auch Tier 1 genannt) steht 2022 im Vordergrund das Programm auf die tiefere Lieferkette auszuweiten.

Dabei wollen wir das Momentum jeder neu gewonnen Transparenz für eine weitere Verbesserung der Arbeitsbedingungen nutzen und Themen wie existenzsichernde Löhne oder geschlechterspezifische Gewalt adressieren.

Planet

Wir sehen uns in der Verantwortung unsere Umwelt und unseren Planeten zu schützen. Unser Fokus: ein regenerativer Umgang mit Ressourcen und die Absicherung der Produktion.

2022 werden wir ein Environmental Compliance Programm ausrollen. Über die Absicherung der Produktsicherheit sowie der Prüfung rechtlicher Umweltaspekte innerhalb unseres Social Compliance Programms hinaus, stehen hierbei die Umweltauswirkungen in der Produktion im Vordergrund. Der Einsatz von Chemikalien sowie die Nutzung von Wasser in der Textilproduktion haben einen immensen Umwelteinfluss. Das neue Environmental Compliance Programm setzt an zwei Bereichen an: dem Einsatz von Chemikalien und dem Managements des Abwassers.

Eine systemisch unterstützte Bestandsführung für alle in der Produktion genutzten Chemikalien, wird mehr Transparenz und Sicherheit schaffen. Im Abwassermanagement verstärken wir unsere Anforderungen über die länderspezifischen Regulierungen hinaus, welche vom Industriestandard der ZDHC (Zero Discharge Hazardous Chemicals) abgelöst wird und durch regelmäßige Tests kontrolliert.

Future

Nachhaltigkeit am Produkt soll messbar und für Kund:innen sichtbarer, relevanter und erlebbarer werden. Unsere langfristige Vision ist des Vorantreibens des Wandels von einem linearen Fashion-Systems zu einem Kreislaufmodell.

Im Rahmen unserer Nachhaltigkeitsstrategie haben wir für die kommenden Jahre klare Ziele definiert, die die Nachhaltigkeit des Produkts als eine feste Größe zu Beginn des Kollektionsprozess etabliert. Die sukzessive Aufnahme neuer Materialstandards und transformativer Beschaffungsansätze spiegelt dabei sowohl unsere Ambition, besser zu werden, und gibt uns den nötigen Handlungsspielraum, unsere Ziele zu erreichen.

Großes Potential nachhaltiger zu werden, sehen wir auch beim Thema Verpackung – egal ob für den Transport, im Service oder direkt am Produkt. Unser Ziel ist es, nach vielen Maßnahmen, die bereits eingeleitet wurden, weiter Verpackungsmaterial einzusparen und aus nachhaltigeren Quellen zu beschaffen sowie die Wiederverwertbarkeit als zentrale Maßgabe für alle genutzten Materialien in den Fokus zu rücken.