Liebeskind Berlin

ROBERT REYNA







CONTROLLERUS

»Ich war überrascht, auf beiden Seiten der Erde so ein tolles Team zu haben.«

Eine längere Fahrt zur Arbeit nimmt man nur dann auf sich, wenn sich der Weg auch lohnt. Robert Reyna nimmt seine Fahrtzeit von Long Island nach Manhattan gerne in Kauf. Denn dort erwartet den Controller seit Mai 2015 ein motiviertes und engagiertes Team sowie spannende Aufgaben. Bei LIEBESKIND BERLIN liegen Roberts Aufgaben in der Buchhaltung und den Finanzen. »Der Mann fürs Geld« hat eine große Verantwortung zu tragen, »die Herausforderung bestand am Anfang erst einmal darin, mich an die Systeme zu gewöhnen und die Stärken, Schwächen und Möglichkeiten für LIEBESKIND BERLIN zu erkennen«, so Robert. Jeden Tag mit einer neuen Aufgabe zu beginnen, stellen für den Controller einen guten Lernprozess mit neuen Herausforderungen und Zielen dar – Tage, die ein Gefühl von Zufriedenheit und Erfolg hinterlassen. LIEBESKIND BERLIN ist eine wachsende Marke im amerikanischen Markt und Robert ein wichtiger Baustein für die Expansion des Unternehmens. »Ein Teil eines großen Ganzen, wie s.Oliver, und zu verstehen, was zum großen Erfolg beiträgt, machen diesen Job so besonders.« Zudem begeistern den Finanzchef die Vielfältigkeit seiner Arbeit, die jeden Tag neu auf seinem Tisch landet: von Budgetplanung über Finanzerklärungen bis hin zum praktischem Teamtraining. Das Beste an seinem Job: »Ergebnisse sehen, Ziele erreichen und Anforderungen übertreffen«.

Robert liebt die Vielfältigkeit, Kultur, Mode und Energie an New York. Dort zu arbeiten sei extrem fordernd, aber sein Wohnort auf Long Island schenke ihm den nötigen Ausgleich und eine tolle Lebensqualität. Am Wochenende nimmt er sich gerne Zeit für sich und seine Familie, unternimmt lange Fahrradtouren oder besucht hin und wieder ein Yankee Spiel. Im Sommer geht es an den Strand, im Winter auf die Skipiste. Die Work-Life-Balance im Gleichgewicht zu halten ist nicht leicht, aber wichtig, um sich in der Woche wieder auf die Arbeit fokussieren zu können. Seine Frau und Tochter konnte er im Privaten auch schon für die Marke begeistern: »Die beiden werden immer mehr zu #Liebegirls.«

Bei LIEBESKIND BERLIN zu arbeiten, heißt gleichzeitig Teil einer großen Familie zu sein. Zwar ist das Team klein, doch der Zusammenhalt auf sämtlichen Ebenen extrem wichtig. »Die Interaktion mit einem Team in einem hochanspruchsvollen Umfeld zeigt, wie Menschen wirklich arbeiten und baut Beziehungen zueinander auf.«, so Robert. Dabei hätte er die starke Zusammenarbeit und Kommunikation zwischen Amerika und Deutschland nicht sofort erwartet: »Ich war überrascht, auf beiden Seiten der Erde so ein tolles Team zu haben. Aus der US-Sicht ist es nicht direkt klar, dass LIEBESKIND BERLIN ein familienorientiertes Unternehmen ist. Doch durch meine Reisen nach Deutschland, wo ich das LIEBESKIND BERLIN- als auch s.Oliver-Team kennenlernte, wurde meine Sicht klarer und der Familienaspekt offensichtlich.« LIEBESKIND BERLIN macht einfach Spaß, eine neue Marke in Amerika, die genug Raum dafür gibt, die eigenen Karrierechancen auszubauen. Zum Wachstum von LIEBESKIND BERLIN beizutragen, half Robert auch persönlich zu wachsen. Sein großes Ziel für die Zukunft: »Ich würde sehr gerne einen fruchtbaren Boden für den Erfolg in Nordamerika, Kanada und Südamerika schaffen.«