Brigitte Danielmeyer verlässt die s.Oliver Group

Rottendorf, 10. 01. 2018

Die s.Oliver Group teilt mit, dass Frau Brigitte Danielmeyer, CEO LIEBESKIND BERLIN, das Unternehmen, zum 28. Februar 2018, aus persönlichen Gründen verlassen wird. Brigitte Danielmeyer hat das Unternehmen über diesen Wunsch frühzeitig in Kenntnis gesetzt.

„Frau Danielmeyer hat gemeinsam mit ihrem Team entscheidende Weichen für die strategische Weiterentwicklung der Marke LIEBESKIND BERLIN gestellt. Wir bedauern ihre Entscheidung sehr, respektieren aber ihren Wunsch und danken ihr für ihren außerordentlichen Einsatz, die sehr gute Zusammenarbeit und ihr bemerkenswertes Engagement für die Marke“, so Gernot Lenz, CEO s.Oliver Group.

Bis zu ihrem Austritt im Februar wird Brigitte Danielmeyer auch weiterhin mit voller Kraft und Energie die Marke LIEBESKIND BERLIN leiten und weiterentwickeln. 

Des Weiteren wird Armin Fichtel im Anschluss, ab Februar, interimsweise die Rolle des CEO bekleiden und so die nahtlose Übergabe an eine geeignete Nachfolge gewährleisten.

UNTERNEHMENSINFORMATION

Die 1969 von Bernd Freier gegründete s.Oliver Group hat sich innerhalb weniger Jahrzehnte zu einem der führenden europäischen Modeunternehmen entwickelt. Der Konzern wies 2016 einen Markenumsatz von über1,67 Milliarden € aus und beschäftigte international rund 7.200 Mitarbeiter. Neben den Marken s.Oliver, s.Oliver BLACK LABEL, Q/S designed by und TRIANGLE gehören auch comma und LIEBESKIND BERLIN zum Portfolio des Unternehmens.            

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an:

Stefanie Heeg

Head of PR

Telefon: +49 (0) 93 02 / 309 - 9387

Telefax: +49 (0) 93 02 / 309 - 89387

Carolin Mäder

Telefon: +49 (0) 93 02 / 309 - 9629

Telefax: +49 (0) 93 02 / 309 - 89629