comma

NIKO PAPADOPOULOS







MANAGER SALES & MARKET COORDINATIONUND CENTRAL CUSTOMER SERVICE

»Wir stehen füreinander ein. So sollte es in einer Familie sein.«

Niko Papadopoulos fing 2006 im comma-Showroom Düsseldorf als Sales Representative an. Schnell stieg er zum Area Manager auf und ging schließlich in die Zentrale nach Rottendorf in den Bereich Sales Operations. Als Manager Sales & Market Coordination (SMC) und Central Customer Service (CCS) erfüllt Niko eine wichtige Scharnierfunktion im Unternehmen. Der SMC ist zum Beispiel die Schnittstelle zwischen Vertrieb und Produkt. Alle relevanten Informationen werden hier gebündelt und ans Design weitergegeben. »Es geht um die Vernetzung aller Informationen von außen nach innen. Und genau das ist die Herausforderung.« Durch seinen direkten Kontakt zum Kunden liefert er auch wertvollen Input für die Verkaufsstrategien der Marketingabteilungen.

Niko Papadopoulos

Das Besondere an seinem Job ist für Niko, dass er Einblick in die Arbeitsbereiche aller Abteilungen hat und aufgrund dieses breiten Wissens auch für alle eine Unterstützung ist. Er möchte jeden Tag etwas zum Erfolg des Unternehmens beitragen und besser werden. So ist seine Abteilung ein wichtiger Bestandteil der Kollektionsentwicklung. »Durch meine Doppelfunktion als SMC und CCS Manager begleite ich das Produkt von der Entstehung bis zur Auslieferung.« Sein Team und er wirken bei der Erstellung des Warensortiments mit, beaufsichtigen die Orderplanung, helfen bei der Sortimentsbreiten- und -tiefenplanung, analysieren Bad- und Bestseller, erstellen Umsatzlisten, werten Warengruppen, Größen, Farben und Preislagen aus und und und. Darin liegt auch der Reiz: je mehr Input, desto gehaltvoller der Output. Seit 18 Jahren arbeitet Niko in der Modebranche in der Damenoberbekleidung, davon neun Jahre bei comma. »comma ist das Produkt, welches für mich System und Mode in Perfektion beherrscht. Damit identifiziere ich mich«, schwärmt Niko. Darüber hinaus schätzt er die kollegiale Atmosphäre im Unternehmen, das gemeinsame Ziel vor Augen, Leidenschaft und Engagement bei der Erledigung der Aufgaben, die Gestaltungsmöglichkeit des Einzelnen, das Aufeinander-Achten. »comma ist besonders. Wir sagen nicht nur, dass wir eine Familie sind, wir sind es«, davon ist er überzeugt. Zwei nahbare Geschäftsführer vermittelten den Mitarbeitern jeden Tag das Gefühl, dass der Erfolg nicht von einzelnen Personen abhängig ist, sondern von der Zusammenarbeit aller gemeinsam. »Wir stehen füreinander ein. So sollte es in einer Familie sein.«