s.Oliver

DIRK MÜHLIG







STOREMANAGER

»We are Friends. We are Family. We are s.Oliver. ‒ So leben wir unseren Slogan täglich in den Filialen.«

Dem Kunden auf der Spur: Dirk Mühlig ist Store Manager in der Kölner Filiale von s.Oliver. Seit zehn Jahren arbeitet der gelernte Groß- und Außenhandelskaufmann beim Familienunternehmen aus Würzburg, erst in Frankfurt, später dann in Köln ‒ und er liebt das Verkaufen noch immer. Letztens erklang ein freudiges »Da ist er ja!« quer durch den Kölner Store. Eine Kundin aus seiner Anfangszeit in Frankfurt hatte ihn nach Jahren wiedererkannt. Dirk strahlt: »Solche Begegnungen freuen mich sehr«, und fügt verschmitzt hinzu: »We are Friends. We are Family. We are s.Oliver. ‒ So leben wir unseren Slogan täglich in den Filialen.« Ein Wow-Erlebnis, das auf gleichem Level rangiert wie das persönliche Treffen im Jahr 2006 mit der Sängerin Anastacia im Frankfurter Store, als sie und s.Oliver in einer Kampagne zusammenarbeiteten.

»Das Besondere für mich in diesem Job ist es, mit ganz vielen unterschiedlichen Menschen zu tun zu haben«, erklärt der gebürtige Bad Brückenauer. Als Store Manager hat er ausreichend Gelegenheiten für Begegnungen: Zu seinen Aufgaben gehören unter anderem Verkauf, Organisation, Personalführung und Warenmanagement. Er folgt dabei einer sehr pragmatischen Devise: Jeder sei selbst immer dafür verantwortlich, sich mit allen Begebenheiten wie dem Gebäude, der Einrichtung und Ähnlichem zu arrangieren und das Beste daraus zu machen. Seien es Kunden, Kollegen oder Vorgesetzte, seine lebensbejahende, motivierende Art begeistert viele. »Ich bin mit meinem Team ein Stück daran beteiligt, den Spirit von s.Oliver nach außen zu tragen«. Und so gibt er seine Herangehensweise gern weiter. Seit einiger Zeit tourt er als internes Vorbild durch Filialen und gibt Schulungen. »Ich bin ein Mensch, der immer offen für Neues ist«, sagt er. Seit Dirk im »House of Beauty« in Frankfurt als Quereinsteiger zum Textilhandel fand, ist Mode ein wichtiger Punkt in seinem Leben. Nicht nur aus professioneller Sicht beim Umgang mit den Kollektionen und Kunden. Spannend seien für ihn auch Städtetrips nach London oder New York, zu beobachten, wie sich Menschen kleiden, wie verkauft wird, sich bestätigt zu fühlen, dass sein Unternehmen eine gesunde Mischung aus modischen Artikeln und Basics bietet. Seine Quintessenz nach 10 Jahren auf dem Rottendorfer Runway: »s.Oliver gibt mir ein gutes Gefühl, richtig zu sein!«