Gesellschaftliches Engagement

Soziales Engagement für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und für die Menschen in unserem Unternehmensumfeld hat für unser Familienunternehmen einen hohen Stellenwert. Wir unterstützen Menschen in hilfsbedürftigen oder benachteiligten Lebenssituationen und leisten Hilfe zur Selbsthilfe – an unseren eigenen Standorten ebenso wie in unseren Beschaffungsmärkten. Damit wollen wir Zugehörigkeit fördern und Chancen und Aufstieg in unserer Gesellschaft ermöglichen.

Engagement für unsere Mitarbeiter

Ein plötzlicher schwerer Schicksalsschlag kann jeden treffen und die Welt von einem Tag auf den anderen aus den Angeln heben. Der von unserem Unternehmensgründer und -inhaber eingerichtete Bernd Freier Fonds ermöglicht Hilfe für Mitarbeiter und Familienangehörige. Der Fonds steht Anträgen aller unverschuldet in Not geratenen Mitarbeiter offen und hilft, in schwierigen Lebenssituationen finanziell zu unterstützen.

Engagement an unseren Standorten

Durch unsere Mitarbeiter-Initiative „You are welcome“ zeigen wir Solidarität mit hilfsbedürftigen Menschen in der Region unseres Firmensitzes. Dafür stellt die s.Oliver Geschäftsführung ein Wertbudget zur Verfügung, das von der Initiative eigenverantwortlich verwaltet und zielgerichtet sowie bedarfsgerecht zum guten Zweck eingesetzt wird. Der Schwerpunkt liegt im Bereich Kleiderspenden. Diese kommen bevorzugt sozialen Einrichtungen zugute, die benachteiligte Kinder und Jugendliche unterstützen.

Eine wichtige Säule unseres Engagements bildet außerdem der Bereich Sport-Sponsoring. Hier fördern wir vor allem regionale Vereine. Das Basketballteam s.Oliver Würzburg ist hierfür ein prominentes Beispiel. Ferner ist die s.Oliver Group langjähriger Sponsor der Special Olympics.

Engagement in unseren Beschaffungsländern

Als Modeunternehmen mit globaler Einkaufsstrategie liegt es uns zudem am Herzen, uns auch in unseren Beschaffungsmärkten für soziale Belange einzusetzen. Ergänzend zu unseren Prozessen für die Sicherung von Sozialstandards in der Lieferkette wollen wir auf diesem Wege einen Beitrag leisten, Menschen weltweit zu besseren Lebensbedingungen zu verhelfen.

Eine unserer Initiativen widmet sich gezielt dem Thema Bildung in der Textilproduktion. "Work2Learn Advanced“ heißt das Projekt, das wir gemeinsam mit der Kinderrechtsorganisation Save the Children in Bangladesch ins Leben gerufen haben. Es bietet benachteiligten Jugendlichen in Dhaka eine Berufsausbildung in der Bekleidungsbranche und ermöglicht ihnen dadurch die Chance auf angemessene Beschäftigung mit höherer Vergütung.

Gemeinsam mit unserem Partner Cotton made in Africa, einer Initiative der Aid by Trade Foundation, engagieren wir uns darüber hinaus für Kleinbauern im afrikanischen Baumwollanbau. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.